Kurt trifft 42

Tags

, , , , , , ,

Wie besessen hackte er auf seine Tastatur ein und starrte verbittert in den hell erleuchteten Monitor vor sich. Im Zimmer ringsherum war es dunkel. Nur sein Gesicht war bizarr vom Licht des Gerätes erfüllt, während seine Finger immer weiter auf den kleinen Tasten unter sich eindreschten. Tack, tack, tack.
Am Bildschirm ringt eine Mannschaft von grünen Männchen mit einer anderen in blauen Anzügen um ein Ball ähnliches Gebilde, dass hier und da, Beine bekam und beiden Teams davon lief.
“Das gibt’s ja net!”, stöhnte er auf, riss eine Flasche Cola an sich und trank hektisch ein paar Schlucke. Continue reading

Unglück beim Weltenwechseln: Rasinko

Tags

, , , , ,

“Woher weißt du was ein Rasinko ist?”, Will sah mich schockiert an.
“Das weiß ich eben nicht.”, erwiderte ich genervt, “Deswegen frag ich euch ja.”
“Von wo hast du dann das Wort?”, Will blieb diesbezüglich wirklich hartnäckig.
“Ich habe es in einer Aufzeichnung gelesen. Aber es stand nichts Genaueres dabei.”
“Würde mich auch wundern.”, warf Nile ein.
Ich sah zu Nile hinüber. Bisher habe ich ihn selten in einer ernsten Stimmung gesehen. Was zur Hölle waren das für Wesen?
“Weißt du, dass ist ein sehr heikles Thema.”, versuchte mir Sonja zu erklären, “Diese, ahm, Wesen gibt es hier eigentlich nicht.”
“Ihr solltet es ihr erklären.”, sagte Keith, ohne von seinen Pfeilspitzen aufzuschauen, die er gerade präparierte. Will seufzte.
“Ich kann dir nur sagen, was wir darüber wissen …” Continue reading

Unglück beim Weltenwechseln: Raphaels erster Wechsel

Tags

, , , , , , , ,

Ich seufzte. Ich war nicht einmal mehr in der Lage die Situation zu beschreiben. Ein unglücklicher Zufall? Einfach nur aussichtslos? Unglücklich?
Raphael spazierte im kleinen Raum auf und ab und sah sich überall um. Den kleinen hölzernen und rustikalen Esstisch. Die Regale an den Wänden mit verschiedenen gläsernen Flaschen oder anderen seltsamen Behältnissen. Getrocknete Früchte und Pflanzen, die er noch nie gesehen hat. Die kleine Nische, die eher einer mittelalterlichen Küche entsprach als einer modernen Kochnische. Und natürlich mich, welche am Tisch saß und überlegte, wie sie die Situation lösen sollte.
“Ein Traum”, murmelte er vor sich hin und ich sah auf. Continue reading

Unglück beim Weltenwechseln

Tags

, , , , , , , , , , ,

„Starten Sie nun bitte die Rechner vor Ihnen und setzen die Aufgabenstellung um.“, ertönte eine Stimme dumpf hinter mir. Ständig drehte sich die Welt um mich und ich bekam gerade noch so die Hälfte mit. Meist hörte ich die Worte noch klar, aber konnte einfach keinen Sinn in ihnen mehr finden. Als würde jemand in einer anderen Sprache mit mir sprechen.
Ich drückte den Handballen unbeholfen gegen die Schläfe, um diese stechenden Kopfschmerzen zu unterdrücken. Ein sehr sinnloser Versuch. Ich stützte mich am Tisch mit der linken Hand ab und lies den Kopf nach vorne fallen. Meine Haare bildeten einen Vorhang, der mein Gesicht verbarg. Continue reading

Papa ist krank

Tags

, , , , , , , , , ,

Sehr komisch. Papa ist schon Zuhause. Papa sitzt im Badezimmer am Boden. Das tut Papa sonst nie. Papa schaut auch ganz schlecht aus. Papas Gesicht ist ganz weiß. Ganz leise sagt Papa etwas. Aber ich kann es nicht verstehen. Mama glaube ich auch nicht. Dann spuckt Papa neben das Klo. Es ist total grausig. Es riecht ganz schlecht. Papa tut so etwas nie. Papa ist sonst immer gesund. Mama ist auch ganz aufgeregt. Mama sagt mir ich soll in die Küche gehen und ein Tuch holen. Die Spucke am Boden schaut komisch aus. Es riecht auch noch immer grauslich. Continue reading

Hassliebe

Tags

, , , , , ,

Sie sah auf die Uhr und biss sich auf die Lippen. Beim Blick der Zeiger wurde ihr Herz schneller.
“Er kommt in einer viertel Stunde”, grinste sie verschmitzt und dachte daran, wie sie sich strecke würde, um ihn zur Begrüßung zu küssen. Sie konnte es kaum abwarten.
“Vermutlich wird er in letzter Minute noch absagen”
Sie verdrehte die Augen und ging zum Schreibtisch, um dort weiter aufzuräumen.
“… und du freust dich total sinnlos.”
Einen Moment dachte sie über die Möglichkeit nach. Es war tatsächlich schon ein paar Mal vorgekommen. Ein Kribbeln füllte ihre Brust und Enttäuschung machte sich breit. Die Mundwinkel verzogen sich nach unten und sie kaute gedankenversunken auf ihren Nägel herum.
“Ihm ist das so egal, ob er dich sieht oder nicht”
Sie rieb sich die Hände ins Gesicht. Daran wollte sie nicht denken. Sie wollte ihn sehen und konnte es nicht mehr abwarten. Das Herzklopfen wurde wieder stärker. Continue reading

Ist die Welt nicht klein?

Tags

, , , , , , , , ,

“Früher hatte ich die totalen Probleme mit meinem Gewicht. Nach der Stationären ist das jetzt nicht mehr so. Also, ja, ich nehm an, Selina hat dir gesagt, wieso ich dort war. Auf jeden Fall will ich jetzt, dass es unbedingt mit Ryan klappt. Ich mein er ist einfach so süß und alles. Er ist total cool. Kann es immer noch gar nicht glauben, ich kenne ihn ja schon länger und immer sind diese ganzen Schlampen um ihn herum gewesen …”

Sichtlich desinteressiert stochere ich mit meinem Strohhalm in meinem Getränk herum und beobachte dabei, wie sich die Eiswürfel hin und her schieben. Immerhin hatten wir schon ihre Lebensgeschichte bis zum heutigen Tag durch und waren anscheinend nur mehr bei den Schwärmereien für Ryan. Echt, mit wem hat der Typ noch nicht geschlafen? Doch die viel interessantere Frage ist, wieso sitze ich hier und höre mir das an? Continue reading

Mr. Allreds history class

Tags

, , , , , , , , , ,

“… 2031, well… before the destruction, ahm, of Magdeburg during the nuclear attacks on Europe… the City had a population about, ahm, 482,000. But Magdeburg wasn’t only interesting in the 20ies age, ’cause, ahm, because it was more than 1240 years old. Which is impressive, because it was one of the most important… cities, ahm, medieval cities of Europe. Also, ahm, the most known building was the…” Continue reading

Programmierer in der Kaffeeküche

Tags

, , , , ,

Jeff sah in die linke untere Ecke seines Bildschirms in der eine Benachrichtigung aufpopte. Noch bevor sie verschwand, machte sich ein breiter Grinser auf seinem Gesicht breit. Er sah kurz über den Code den er gerade schrieb, fügte eine TO-DO Notiz an die Stelle, die er gerade bearbeitete und speicherte. Bevor er Mike neben sich antipte, sperrte er seinen Bildschirm.
“Soll ich dir auch einen Kaffee mitnehmen?”
Sein Kollege nickte nur kurz. Jeff rollte mit dem Sessel ein Stück zurück und stand auf. Er nahm seinen Kaffee-Chip vom Tisch und schlenderte zur Tür. An Tagen an denen Nick nicht im Büro war, war es viel zu ruhig. Da freute ihn die Aussicht auf die neue junge Kollegin aus der Nachbarsabteilung um so mehr. Es stimmte zwar, dass er sie ursprünglich angesprochen hatte, um etwas mit ihr zu flirten, doch mitlerweile hatte sich das Ganze zu einem ganz anderen Ritual entwickelt. Continue reading

Teeparty

Tags

, , , , , , , , ,

Die graue kleine Maus läuft mit einem aufwendig verzierten Metalllöffel über den Tisch und piepst dabei aufgeregt, “Was ist der Unterschied zwischen einem Gummiband und einem Zuckerwassertrinkenden rosigroten Schnabeltier mit grünen Schuppenschwanz?”
Der Hase hält inne die Zuckerwürfel auf der Sessellehne zu stapeln.
“Der Teller!”, schreit er in die Runde.
Der Hutmacher sieht von der Maus auf und hebt die Augenbrauen.
“Das Gummiband küsst den Teller?”, fragt er nachdenklich.
Doch da klopft schon die Maus empört mit dem Löffel auf seine Zuckerdose.
“Nein, nein, nein.”, piepst die Stimme erneut, “Das ist doch offensichtlich. Sieht man doch! Die Attitüde.” Continue reading

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.